München weltweit am stärksten überbewerteter Immobilienmarkt

Die Immobilienpreise in München sind überhöht wie nirgendwo sonst auf Welt, sagt eine Studie der Schweizer Großbank UBS vom 30. September 2019. Allerdings wurden beim „UBS Global Real Estate Bubble Index 2019“ lediglich 24 Städte weltweit untersucht.

Die Top 10 von stark bis weniger überbewertet sind, laut UBS, nach München Toronto auf dem zweiten Platz, gefolgt von Hongkong, Amsterdam, Frankfurt, Vancouver, Paris, Zürich, London und San Francisco. Von den 24 untersuchten Städten wurde nur Chicago als unterbewertet eingestuft.

Tiefe und weiter fallende Zinsen in Europa haben den „Aufstieg“ der deutschen Städte München und Frankfurt in dieser illustren Runde von Metropolen sicherlich begünstigt. Doch insbesondere in München sind die boomende Wirtschaft einerseits und die vergleichsweise kleine Fläche bzw. hohe Bevölkerungsdichte der Stadt weitere preistreibende Faktoren.

Ausführlichere Infos zu dieser Studie auf den Seiten von UBS.com